EMPFEHLUNGEN


Generation GroKo



Die Opportunitäter
Wo man aufpassen muss, was man sagt, kann man aufpassen, was die anderen sagen.


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?
Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben
Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben


 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 613
Seite 1          


A.R.Schmidt-Ohren
15.12.18
Seite 690
 



Wie aus gut unterrichteter Quelle zu erfahren war, spielt Till Schweiger darin die Hauptrolle, denn eine Untersuchung Schweigers' habe ergeben, daß er besonders viel Honig im Kopf hat!

Antwort:
Damit macht er Schotter.

 


anamnesis
15.12.18
Seite 690
 



@Dieter D.D. Müller

Aus der notwendig begrenzten Schrift soll das Unbegrenzte, Unbenennbare rekonstruiert werden. Es sei denn, Sie lesen den Text häretisch. Dann wird die Schrift durch die Schrift selbst dekonstruiert. In der Hoffnung, Ihnen geholfen zu haben, verbleibe ich.

 


Gedanken
15.12.18
Seite 690
 



Die Zeit berichtet:
"Kölner Hauptbahnhof: Geiselnahme offenbar nicht islamistisch motiviert. Die Bundesanwaltschaft hat keine Hinweise gefunden, dass der Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof islamistische Motive hatte. Die Behörde gibt das Verfahren deshalb ab."

Das wird alles seine Richtigkeit haben. Es ist sicher nur Zufall, dass in allen diesen zahlreichen Fällen, in denen nach Attentaten keine "islamistischen Motive" erkannt worden sind, die Opfer Nicht-Mohammedaner gewesen sind. Nie waren in diesen Fällen die Opfer Mohammedaner. Immer nur Nicht-Mohammedaner. Auch im oben aufgeführtem Fall war es sicher nur Zufall, dass die Geiseln des Attentäter ausschließlich Nicht-Mohammedaner waren, inklusive der jungen nicht-mohammedanischen Frau, die er gleich zu Anfang per Molotowcocktail anzündete und inklusive der nicht-mohammedanischen Frau, die er im Lauf der Geiselnahme mit Benzin übergoss, um sie dann bei lebendigem Leib zu verbrennen (was ihm dann aber nicht gelang, da vorher der Zugriff erfolgte).
Nun, bei all dem heißt es klaren Kopf bewahren und nicht den rattenfängerischen Rechtspopulisten ins Netz zu gehen. Denn eine zufällige Häufung von nicht-mohammedanischen Opfern beweist nichts, sie ist statistisch ohne Wert.

 


Rainer Meilensammler
15.12.18
Seite 690
 



Zugeneigte Aufmerksamkeit erhält man vom Flugpersonal, wenn man beim Einsteigen Allahuakbar mit einer schmissigen Faust in Höh zurückgrüsst.

 


Gleichstellungsbeauftragter
14.12.18
Seite 690
 



Erst wenn jeder Einmann bei einem Attentat 'aluhuthatbar' in der jeweiligen Sprache des Landes brüllt, welches ihn beherbergt und alimentiert bis zur dritten Generation (rückwirkend), dann, und dann erst, können wir von einer gelungenen Integration reden - vorher nicht!

Antwort:
Oder wenn alle als Chor mit einstimmen.

 


Dieter D. D. Müller
14.12.18
Seite 690
 



@anamnesis: "...,um nicht von Amtswegen von seiner 14-jährigen Ehefrau zu sein." Können Sie mir den Satz erklären? Den hab ich nicht verstanden. Zu dumm.

 


anamnesis
14.12.18
Seite 690
 



"...,um nicht von Amtswegen von seiner 14-jährigen Ehefrau zu sein." Eine semantisch-thermodynamisch-biologische Herausforderung für abtreibungsfreudige Jusorinnen.

 


anamnesis
14.12.18
Seite 690
 



Der französische Einzel-Chérif hätte Mon Dieu rufen sollen, anstatt mit Fremdsprachenkenntnissen zu prahlen. Damit macht sich keiner bei den Abgehängten beliebt, die dann Wasser auf Mühlen lassen.

 


Soderix
14.12.18
Seite 690
 



Zu kompliziert: Til S. konnte den Titel "Wabenoberstube" nie in einem Wort ablesen, weil es eben mehr als ein zusammengesetztes Wort war, so.

 


Zentralverband der Guten Schwätzer
14.12.18
Seite 690
 



SWR: Seminar für Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen: Cem Özdemir zum Schwätzer des Jahres ausgezeichnet

 

Seite 1          

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de
publicomag.com
tagesschauder.blogger.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
vera-lengsfeld.de
bildungsbad.de
journalistenwatch.com
tichyseinblick.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Bundespräsident Steinmeier verlängert den von seinem Amtsvorgänger verhängten Normalzustand
Wie damals berichtet hatte Gauck als Bundespräsident den Normalzustand ausgerufen, der regulär ausgelaufen wäre, doch Bundespräsident Steinmeier hat ihn erneut verhängt. “die erneute Verhängung bedeutet lediglich die Beibehaltung der Lage, die sich in der gegebenen Situation als nützlich erwiesen hat, weshalb ein unkontrolliertes Auslaufen als ein möglicherweise einseitiges Signal der gesellschaftlichen Neubewertung der Maßnahmen verstanden werden könnte”, sagte Steinmeier auf seinem Amtssitz.

Gegenmaßnahme: Erdogan verbietet Germanen Osmania
Das Duell der Testosteroniker ließ nicht lange auf sich warten. Nachdem Seehofer zeigte, dass er sich mit einer Gangstergruppe anlegen kann, wenn andere die Durchführung übernehmen, zieht Erdogan nach und demonstriert Stärke gegenüber dem deutschen Pendant in der Türkei. Das ist insofern entspannend, als dass man nun nicht den Rassismus gegen Rocker zu monieren braucht, wenn Gleichstand herrscht.

Örtlicher Typ kriegt von Telekom-Brief Panik gemacht
“Urlaubszeit ist Einbruchszeit!” Mit dieser Hetzparole beginnt der Brief der Telekom an den örtlichen Typen, mit dem sie ihm Angst machen will, damit er Magenta SmartHome kauft, um sein Haus bewohnt aussehen zu lassen. “Ich bin schockiert über so viel Zynismus”, sagt er im ZZ-Gespräch. “Da wird völlig übergangen, dass die Kriminalität und besonders die Zahl der Wohnungseinbrüche stark rückläufig ist. Und davon, dass es auch deutsche Einbrecher gibt, steht da kein Wort.” So ist das; wo Profit winkt, werden die Prinzipien der Moral sofort vergessen.

Moralisches Dilemma: Hätten wir die Fußballjungen auch befreien dürfen, wenn sie hier bei uns in einer Höhle eingeschlossen gewesen wären?
Mitgefühl ist nun mal begrenzt, sogar in der Presse. Wenn Kinder in einer höhle auf Rettung warten, dann sind wir natürlich dafür, dass sie gerettet werden. Zum Glück waren es asiatische Kinder und weit weg. Was, wenn deutsche Nachwuchsfußballer in einer ähnlichen Lage gewesen wären? Wir hätten kaum auszusprechen gewagt, dass einer von ihnen der neue Özil werden könnte, solange der alte Özil noch macht. Und es hätte unser Mitgefühl abgelenkt, schließlich gibt es viele Verbrechen, die von Buben begangen werden, die verzweifelt sind und nie integriert wurden und keine Arbeitsperspektive haben und von der Gesellschaft frustriert wurden. Erst, wenn wir genug an die gedacht hätten, könnten wir uns um den Fußballnachwuchs sorgen.

Zentralrat der Muslime in Deutschland für Abschaffung der Sommerzeit und Beibehaltung des Videobeweises
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat laut ihrem vorsitzenden keine Bedenken hinsichtlich des Videobeweises. “Es muss sichergestellt sein, dass die Erkenntnisse auch beim Schiedsrichter ankommen oder dieser sich ein eigenes Bild machen kann, nur dann hat das Sinn”, sagte Eimann Matzyeck der Sport-ZZ. Dagegen sei die Sache mit der Sommerzeit differenziert zu sehen, da komme es darauf an, ob im Falle einer Abschaffung die Uhr auf Sommerzeit stehen bleiben solle oder ob man einmal noch ausschlafen kann. “Da liegen noch nicht alle Vorschläge auf dem Tisch”, so Mazzüeg.



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz