EMPFEHLUNGEN

presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben
Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben


Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.
Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 455

          Seite 778         

Satiricus
05.02.2016
Seite 223
Es scheint eine telepathische Verbindung zwischen mir und Martin zu geben. Mir ging ganz Ähnliches durch den Kopf!
Auf jeden Fall zeigt sich, daß es tatsächlich Fachleute sind, wie uns ja versprochen wurde. Und die Bombenbauer sind wahrscheinlich die Chemielaboranten, von denen Merkel gesprochen hat.

Antwort:
Und Naturheiler, die mit Handauflegen arbeiten.



Martin
05.02.2016
Seite 223
...uups, die schnellste Leserbrief-Beantwortung Deutschlands. Danke, gehe mit deutlich besserer Stimmung in das Wochenende.




Martin
05.02.2016
Seite 223
Missverständnis in Köln aufgeklärt: 1.000 arabische Gynäkologen suchten Arbeit.

Antwort:
Hätten die Frauen mal Arabisch als Pflichtfach gehabt.



Erkenntnisse & so
05.02.2016
Seite 223
"Weinen gegen den Schießbefehl" an der Grenze. Was für eine mutige Aktion! Wer traut sich sowas denn? Genau - fast niemand. Dabei setzt die Zivilgesellschaft damit doch jede Menge Zeichen....

Antwort:
An welcher Grenze überhaupt.



Ein Leser mehr
05.02.2016
Seite 223
Hier jetzt mal was Grundsätzliches: Wenn alle Menschen gleich sind, und manche sogar gleicher, dann sind auch alle Menschen dick, und manche eben dicker. Damit sollte nun aber mal Schluss sein mit den diffusen Ess-Ängsten der selbsternannten Normalgewichtigen!

Antwort:
Es gibt auch beim Gewicht eine bunte Vielfalt.



Stefan Frank
05.02.2016
Seite 223
Zu dick? Früher, als Herr Wottsenkrick die Gene noch nicht erfunden hatte hieß es immer: es sind die Driesen! Herr Doktor, es sind meine Driesen! Ja, sagte der Arzt, die Speicheldrüsen. Und heute muss der örtliche Arzt umlernen: die Gene der Dicken sind, wie sollte es auch anders sein, zu dick.
Egel welches Organ, das Essen ist es tatsächlich nicht. Wissenschaftler bestätigen die empirische Erkenntnis aller Dicken: am essen kann es gar nicht liegen, sie essen nämlich überhaupt nichts!




Stefan Frank
05.02.2016
Seite 223
Oder noch viel besser: wir erschießen uns selber. Um ein kleines, kreisrundes Zeichen zu setzen. Denn wenn wir erst erschossen sind, dann können wir auf niemanden mehr schießen. Und Platz wird auch. Und der Ärger, den wir immer mit uns selber haben hört endlich auf. Da werden keine Krokodilstränen verdrückt.
Blackadder-Blackadder....




GP
05.02.2016
Seite 223
Die AfD bietet jedem, selbst Krummbuckeln, Schlappschwänzen und Hasenfüßen, die Möglichkeit, das erhabene Gefühl des Widerstands und der Zivilcourage zu erleben. Aber bedankt hat sich noch keiner bei ihr dafür.




GP
05.02.2016
Seite 223
"Arabisch" soll für alle Kinder an Schulen in Deutschland verpflichtend sein, fordert der Präsident der privaten Kühne Logistics University in Hamburg, Thomas Strothotte, in einem Gastbeitrag für die Wochenzeitung "Die Zeit". Ein guter Gedanke; dann bräuchten die Weihnachts- und Neujahrsansprachen in Zukunft nicht mit deutschen Untertiteln ausgestrahlt werden.




Fikten Fakten Fukten
05.02.2016
Seite 223
Es scheint, es gibt einen Kinderfresser.




          Seite 778         

 

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de

COPY & PASTE

Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Gewerkschaft und Ministerium geben Leitfaden heraus, wie man Astrologiefeinde erkennt
Astrologiegegner tarnen sich immer ungenierter unter dem Deckmäntelchen der Freiheit von Forschung und Wissenschaft, dabei sind Forschung und Wissenschaft soziale Konstrukte, die auf eine lange Reihe von Irrtümern und Fehllehren zurückblicken müssten, wenn sie dazu nicht zu dominiert wären. Vom dunklen Rand der Gesellschaft kommen Anfeindungen gegen Astrologinnen und Astrologen, weil, also die sind eben gegen Horoskope und wollen nicht wahrhaben, dass es welche gibt, die die Sterne deuten können. Die “Argumente”, mit denen die Astrologiefeinde ihre Hetze begründen, sind zumeist astronomistisch und physikalistisch, basierend auf einem diffusen Glauben an Naturkräfte, die nur vage bestimmt werden können und über die es ganz verschiedene Interpretationen gibt, aber man tut so, als gäbe es sichere Erkenntnisse. So geht es bei denen zu, und das ist sehr gefährlich. Den Horoskopleugnern sind sogar Anschläge auf Sterndeuter zuzutrauen, sagen die Sterne.
Wer genau diese Personen sind, wird aufgelistet, die Liste wird weiter vervollständigt.
Die Horoskope liegen auf dem Tisch, aber die Astrologiehasser hetzen naturwissenschaftlistisch

Hier erklärt die örtliche Journalistin, Bloggerin und Aktivistin, wieso es nicht die Überbevölkerung in Afrika ist, die das Klima schädigt
Die Menschheit schädigt das Klima, das ist bekannt, und die Überbevölkerung macht es noch schlimmer. Bevor jetzt welche aufschreien in der Art “Aha, Europa ist fein heraus mit seiner Schrumpfung und Afrika ist schuld”, hat unsere Autorin die einschlägige Botschaft an solcherwelche: “Die afrikanische Überbevölkerung kann es nicht sein, denn in Afrika ist es ja schon heiß!”
So einfach und genial kann der Diskurs sein, wenn man nur offen ist.

Neues Gesetz: Kriminellen Clans droht Bodenreform
Stadtparks und anderer Großgrundbesitz, der in der Hand krimineller Clans ist, kann durch eine neues Gesetz enteignet werden und müsste zurückgegeben werden. “Wir gucken erst mal, wie die Durchsetzung so läuft bei kleineren Strukturen, und gehen dann die großen Clans an”, sagt Berlins Regierender Bürgermeister Müller dem Tagesspiegel.

Neue Software beim BAMF soll Bundeswehrsoldaten besser identifizieren
Ein zweiter Fall Franco A. soll sich nicht wiederholen, deshalb möchte das Bundesamt für Migrationshintergrund die Identität von Bundeswehrsoldaten schneller und eindeutiger identifizieren. Mit Computern geht das ganz schnell, so was ist heute möglich.
Die Auswertung von Selfies soll auf die Schliche führen

Autokartell-Skandal: Was wussten die Autofahrer?
Der Skandal um Absprachen der Autobosse zieht immer weitere Kreise bis in die entlegensten Zeitungen. Besonders verdächtig ist, dass sich die Autofahrer in beredtes Schweigen hüllen. Irgendwie sind doch alle Autos gleich, nur unterschiedlich groß, aber das Prinzip ist immer das gleiche, und der Kraftstoff an den Tankstellen ist gar nicht nach Automarken sortiert. Und das will keiner gemerkt haben? Das kann uns investigativen Journalisten niemand erzählen. Uns ist das längst aufgefallen, aber wir kamen nicht dazu, es wasserdicht zu recherchieren. Die normalen Leute brauchen aber keine so hohen Anforderungen zu erfüllen wie wir, die hätten das mal sagen können. Jetzt sollen sie nicht so tun.

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum