REKLAME


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!



Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück



Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)



Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben



Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.





  ZellerZeitung.de  Vorherige Seite 
Seite 
   Leserbriefe  

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 415

          Seite 778         

Daniel Briner
25.12.2014
Seite 54
Frohe Weihnachten allerseits ...




Kasper David friert nich
23.12.2014
Seite 54
Stammt das aus der kommenden Ausgabe der ZZ?

"Auch beim hannoverschen Landesbischof Ralf Meister hat das Singen von
Weihnachtsliedern bei den Protesten Entsetzen hervorgerufen. Das sei
"zutiefst geschmacklos", sagte Meister. Pegida sei ein klares Symbol der
Ausgrenzung."

(Welt online vom 23.12.2014 article135699894)




Bayerische Staatskanzlei
22.12.2014
Seite 53
Richtigstellung: München hat am Sonntag nicht mit der Verteilung neuer Okulare mit Fadenkreuz an die Bevölkerung begonnen.




pardon-Redaktion
22.12.2014
Seite 53
Unter ökologisch vorbildlicher Einsparung von Witzenergie sehen wir an Weihnachten 2015 dieselbe Präsidenten-Ansprache noch einmal. Für Schusselige wird die Erkennbarkeit des Amtsträgers durch eine Krawatte im "Zeller-Design" gewährleistet.




gp
22.12.2014
Seite 53
Evangelium im Jahre x n. G.
Mit der Geburt war es so: Dem Mann, der gerecht war, erschien ein Engel des Herrn und sprach, er solle sich nicht fürchten, seine Frau sei trotz des Kindes, das sie erwarte, unbefleckt. Der Sohn, den sie gebärde, würde das deutsche Volk erlösen, vereinen und von seinen Sünden befreien. Er tat, wie ihm befohlen und sie gaben ihm den Namen >Joachim<. Die Eltern flüchteten auf Geheiß des Engels vor den Bomben des Krieges nach Wustrow auf das sichere Fischland. Joachim besuchte die Schule und begann mit dem Studium der Schriftgelehrten. Das Land, in dem Joachim zu jener Zeit lebte, war ein Unrechtsstaat, in dem Tyrannen herrschten: Walter, der Absichtslose und Erich, die Gurke. Das geknechtete Volk wartete sehnsüchtig auf den Messias. Joachim begab sich 40 Tage auf die offene Ostsee, wo der Satan ihn in Versuchung führte, bis nach Fehmarn durchzupaddeln. Joachim widersagte und kehrte gestärkt durch den Heiligen Quälgeist zurück. Mit einem Stab teilte er die Elbe und führte sein Volk hindurch. Als die Nahrung knapp wurde, hob er den Kopf, redete und sprach, bis es vom Himmel Rhabarber regnete, der die Hungernden speiste. Er vereinte sein Volk mit dem Land der Milchschnitten und Honigmelonen. Und die Gurken waren gelb und schmeckten süß. Er kam in Selbstherrlichkeit, um 10 Jahre behördlich zu richten die Bösen und die nicht ganz so Bösen. Doch das Volk erkannte den Messias nicht. Erst 12 Jahre später, als König Christian, der Brünstige und Gierige, vor dem wütenden Mob mit seinem Bobby-Car über den Rubikon floh, erklomm Joachim den Thron und erleuchtete das deutsche Volk auf Ewigkeit. Amen.




John Rambo MCMLXIII
18.12.2014
Seite 52
Ich guck eh nur noch die alten Zweieinhalbmann Charlie Wiederholungen, da komm ich eh nicht mehr raus ...




gp
16.12.2014
Seite 51
In der letzten Ausgabe von "Wetten, dass ...?" war Otto Waalkes zu Gast. Grimassen reißend stolperte er in viel zu großen Knickerbockern auf der Bühne herum und krächzte "Holla-di-hitiii"! - Ich fand das nicht lustig; Otto hat mittlerweile ein Alter erreicht, wo sich Menschen, die darüber lachen, der Altersdiskriminierung verdächtig machen.

Antwort:
Die nicht darüber lachen, diskriminieren! Die anderen sind selbst alt.



Satiricus
16.12.2014
Seite 51
Heute meldet eine Zeitung aus XX, daß Bundesrepublikbesoldeter G. seine Äußerung von den „Chaoten“ präzisiert hat.
Sollten endlich in Dresden auch Autos brennen, Schaufensterscheiben eingeschlagen werden, abgebrochene Flaschen auf Polizisten geworfen werden, wie das beispielsweise bei den bewährten Demonstrationen in Berlin von den Anti-Rechts-Kämpfern gehandhabt wird, werde er dieser mutigen Bewegung selbstverständlich seine Anerkennung nicht verweigern und sie keinesfalls mehr als Chaoten bezeichnen.





gp
14.12.2014
Seite 51
U. a. in Jena hat sich unter der altbacken anmutenden Firmierung "Neue Liberale" eine Bewegung in Konkurrenz zur FDP gegründet. Wie die wohl reagieren wird? Ob sie sich die Apposition "FDP - die hippen Liberalen" gibt?




Glaubenssache
12.12.2014
Seite 50
Konfessionsgleichen Christmaut-Besuchern wird auch in Nebenkirchen die Klingelbeutel-Zwangsspende von ihrer Kirchensteuer abgezogen und so rückerstattet, während nur Glaubensfremde dafür zahlen sollen. Bei Bedarf in der nächsten Legislaturperiode wird gleicher Obulus für alle eingeführt.




          Seite 778         

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller Impressum