EMPFEHLUNGEN


Deutschlantis
Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.



Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?
Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?


Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.
Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.


Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben
Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 479

          Seite 561         

Erinnere mich noch gut
17.12.2016
Seite 363
Da muß eine Verwechslung in der Bildredaktion passiert sein, was laut Unterschrift "Amerika am Boden" zeigen soll, ist der Reichstag noch vor Christo und ohne Möbiusschleife unter der Kuppel.

Antwort:
War das nicht amerikanischer Sektor?



Bertolt Brecht
17.12.2016
Seite 363
Und bei dem "NICHT" mehr mit dem Spaten stampften alle auf, dass die Baracke wackelte.




F. Ettealtehenne
17.12.2016
Seite 363
Wenn man jetzt im Artikel einfach nur Donald Trump mit Angela Merkel ersetzen würde ... und klar auch das Bild, na an was denken Sie jetzt?




ZZ toppt mal wieder....
17.12.2016
Seite 363
... und meine Tastatur klemmt mal wieder. Das ist doch nicht normal. Jetzt klemmen sogar schon 3 Buchstaben hintereinander (loslos). Hoffentlich klemmen die nicht bald in Endlosschleife. Dann ist hier aber was losloslos.... Was kann man dagegen nur machen, wenn man einfach nicht zum Reinigen kommt?

Antwort:
Klingt psychosomatisch.



ZZ toppt mal wieder alles
17.12.2016
Seite 363
Die überaus engagierte (vielleicht sogar schon ein wenig hyperaktive), grenzenloslos zivilcouragierte Kämpferin für alles, was gerade im Mainstream angesagt ust und die vielfache furchtlose Preisträgerin gegen rechts (und halbrechts und viertelrechts usw.)istjetzt sogar auch noch Sex-Kolumnistin bei der ZZ Mediengruppe geworden?! Wer kommt bloß auf sowas? Ist das jetzt eher investigativer oder eher Undercover-Journalismus von ihr, also der Dunja?


Antwort:
Ist ihre Kernkompetenz.



nie zu spät
17.12.2016
Seite 363
Wer sagt denn, dass es zu spät ist?

Epoch Times:

Trump-Wahlmänner erhalten Morddrohungen – „Freie Rechtsberatung“ für Abtrünnige
Von Nancy McDonnell16. December 2016 Aktualisiert: 17. Dezember 2016 7:23
Am Montag werden die Wahlmänner in den USA abstimmen. Wenn 37 seiner Wahlmänner gegen Trump stimmen, wird er nicht gewählt. Genau das versuchen jetzt enttäuschte Demokraten mit allen unschönen Mitteln zu erreichen.

Antwort:
Wenn's der Demokratie dient.



Satiricus
17.12.2016
Seite 363
Ich danke der ZZ für das erste wirklich authentische Bild Donald Trumps. Was bisher in den Zeitungen zu sehen war, war ganz offensichtlich geschönt und mindestens 25mal bearbeitet. Wollte man die Europäer (und vor allem die Deutschen) schonen, weil schon allein die Texte über das Wahlergebnis so schockierend waren? (Aus den Eliten war ja sogar jemand in „Schockstarre“ gefallen.)

Antwort:
In Amerika hätte man noch die Hände sehen wollen.



Islamophober
17.12.2016
Seite 363
Hab meinen örtlichen Facharzt vor'n paar Jahren mal angefragt, wegen ner Psychtherapie gegen Islamophobie. Der hat mir gesagt, dass meine Sorgen hinsichtlich der Religion des Friedens berechtigt seien, diese also nicht weg-therapiert werden können.
(Das ist ausnahmsweise mal kein Witz.)

Antwort:
Gute Ärzte können auch begründete Ängste wegkriegen.



Informeller Leserbriefmitschreiber
17.12.2016
Seite 363
Sagen Sie nichts von Analphabet, sonst fühlt sich die Dunja wieder was von hin und her gestossen bemüssigt sich sexwieswill zu äussern und so. Apropos Grüne alias Birkenstock-Nazis, warum haben die sich eigentlich nie gemeldet zu IM Erika und IM Larve.




Erich Maas-Mielke
17.12.2016
Seite 363
Nicht nur die Moorlieder wurden aus den Lehrplänen gestrichen. In einem international beachteten Aufruf vor der UNO-ERASCO-Kommission plädiert die Annette-Antonius Stiftung für Kampf dafür, das Alphabet aus den Lehrplänen wegen Verstrickung mit dem Nationalsozialismus zu verbannen. Die Nazis hätten durch die breite Verwendung des Alphabets jegliche friedliche Teilhabe der Minderheiten an Bildung durch das Alphabet unmöglich gemacht. Daher müsse es verboten werden. Der UNO-ERASCO-Generalsekretär Scheich Mohammed al-Fabeti zeigte sich offen für diesen Vorschlag. Claudia Rot von den Grünen gibt allerdings zu bedenken, wie sollen die Grünen dann ihre fake news unters Volk bringen. Es sei zu prüfen, ob nicht eine Umbenennung in Analphabet hinreichend sei.

Antwort:
Emojis und Videos reichen völlig.



          Seite 561         

 

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de

COPY & PASTE

Der Text dieser Seite als Text

Örtlicher Typ hält sich aus dem Ding zwischen Kim und Trump heraus
Die beiden Streithähne Kim Jong-un und Donald Trump halten mit ihrer Kriegsrhetorik und ihrem Wasserstoffbombengerassel die Welt in Atem. Die ganze Welt? Fast. Aber der örtliche Typ hält sich da heraus und lässt die sich gegenseitig angiften. “Mir egal, wie die sich gegenseitig angehen, das sind beide verrückte Größenwahnsinnige, wobei Trump die größere Vernichtungskraft befehligt und deswegen noch gefährlicher ist”, sagte der örtliche Typ der ZZ.

Berlin: Senat stellt Bäume auf, an die Frauen urinieren können
Andere Städte mit einem Senat haben es vorgemacht (Hamburg, Bremen), jetzt ist auch Berlin auf den Trichter gekommen: “Ich habe mich immer über Männer geärgert, die an Bäume pinkeln”, sagt die Berliner Senatorin für Gleichstellungsschutz im ZZ-Gespräch. “Frauen können das nicht, und wir haben lange überlegt, wie dem abzuhelfen wäre, bis wir feststellten: es liegt an den Bäumen.” Kein Wunder eigentlich, denn es heißt ja schon der Baum. “Die Auswechslung des Baumbestandes schreitet voran, die neuen Bäume sind so geformt, dass Frauen ihren Bedürfnissen entsprechend sich erleichtern können, Transtucken natürlich auch.”

Wahl 2017: Große Zustimmung für Kurs der Kanzlerin
Union in nächster Koalition deutlich gestärkt
SPD verteidigt Platz 2 mit Abstand
Der Regierungsauftrag ist klar, auch die Abstimmung über die Politik der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel verlief im humanitären Sinne. Gut abgeschnitten haben auch die SPD mit deutlich über 20 Prozent sowie die Kräfteparteien Grüne, Linke und Liberale, die zusammen die selbsternannte Alternative überragen, die trotz aller Provokationen auf Platz 3 abrutschte. Bundespräsident Steinmeier sagte den Einsatz der Bundeswehr ab.

Durchschnittlicher Wähler findet, es hat großen Spaß gemacht
Es hat großen Spaß gemacht, den Parteien bei einem tollen Wahlkampf zuzusehen, findet der durchschnittliche Wähler im ZZ-Gespräch. “Ich danke allen engagierten Helfern, die teilweise bis in die Nacht Plakate angebracht oder abgemacht haben und die ein großes Engagement an den Tag gelegt haben, dafür möchte ich allen herzlich danken.”

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum