EMPFEHLUNGEN

Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher
Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.
Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben
Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 430

          Seite 2         

Leser1
25.05.2017
Seite 430
Dem örtlichen Leibhaber reicht es schon, dass er einen Leib hat. Da kann er auf den örtlichen Orgasmus pfeifen.

Antwort:
Er muss den Leib lieben, um ihm zuliebe ihm zu Leibe zu rücken.



Spezialist
25.05.2017
Seite 430
Ein Bilderrätsel - mein Spezialgebiet. Die Örtliche ist Angela M. und der Mann ist Deutschland.




Satiricus
25.05.2017
Seite 430
„Wachschweine“! Genial! (Übrigens: Warum eigentlich nicht?)




Leser
25.05.2017
Seite 430
[ˈmɒɹɪsiː]
Das soll die Lautsprache von dem Namen Morrissey sein. Sieht nur irgendwie ein bissl anders aus als bei Wikipedia. Aber macht das was?




Leser
25.05.2017
Seite 430
Ich kannte Steven Patrick Morrissey [ˈmɒɹɪsiː] (* 22. Mai 1959 in Manchester, England) bisher noch nicht, aber wer dieser Mann wirklich ist, das weiß mal wieder Wikipedia bis in kleinste Details. Scheint ein interessanter Mann zu sein:

"Seine Jugend war von Depression und Frustration geprägt. Er hatte kaum Freunde, nahm Antidepressiva und Schlafmittel und verließ selten sein abgedunkeltes Schlafzimmer..."

"Rassismus: Seine Songs Bengali in Platforms und The National Front Disco mit der zynischen Textzeile „England for the English“ wurden wiederholt – und nach Ansicht vieler fälschlich – als rassistisch ausgelegt - und führten zu einer Debatte über Morrisseys politische Ansichten. Obwohl er nach eigenen Angaben über eine große Anzahl von Platten schwarzer Musiker verfügt (u.a. von Martha & the Vandellas – „Third Finger – Left Hand“) und ein erklärter Fan der Gruppe The Supremes ist, konnte er die Vorwürfe, Abneigung gegen Black Music zu hegen, bis heute offensichtlich nicht ausräumen."

[Ungeheuerlich! Man stelle sich einmal vor, hier in diesem land würde ein Musiker zynisch schreiben: "Deutschland für Deutsche"...]

"Einzelgängertum: Morrissey ist schon seit seiner Kindheit als exzentrischer Einzelgänger bekannt, der mit nur wenigen Leuten gut auskommt..."

"Die Royals: Morrissey bezichtigte die britische Königsfamilie wiederholt des Ignorantentums und der selbstverliebten Dummheit. Er ist der Ansicht, dass Prinz Charles absolut keine Intelligenz besitze..."

Der Artikel ist irgendwie "lesenswert" und sagt mindestens genauso viel über Wikipedia aus wie über Morrissey :-)




Gerechtigkeit der Erden, o Herr, hat Dich getötet
25.05.2017
Seite 430
Daher ergeht aus dem Gesinnungskontrollministerium folgende Anweisung an Justitia:
1. Im Angesicht des Angeklagten ist die Waage wegzuwerfen und die Binde von den Augen zu reißen.
2. Für ein und dieselbe Straftat gilt:
Ist's ein Moslem: Freispruch.
Ist' ein Linker: Bewährung.
Ist's ein Rechter: 8 bis 10 Jahre.
Im Namen der zufällig schon etwas länger hier Lebenden!
gez. Heinrich "Himmler" Maas





Ministein
25.05.2017
Seite 430
+++ Eilmeldung: Heiko Maas erwischt Justitia in flagranti +++

Der Stratege gegen alles was rechts ist, hat Justitia mitten bei der Rechtspflege erwischt. "Da sie für das Rechtswesen steht, ist sie mir schon lange verdächtig. Die unverhohlene Ausübung ihrer Rechtstätigkeit beweist umso mehr, daß sie Rechtsideologien verfallen ist. Sobald ich Justizdiktator auf Lebenszeit bin, wird Manuela Schwesig Justitia ablösen.", sagte Heiko Maas in einer Liebeserklärung an sich selbst.




Knöchelx
25.05.2017
Seite 430
Und was bleibt vom diesjährigen Karlspreis grad so hängen, na diese Schenkel im Hintergrund.




Ehrlich, is so
25.05.2017
Seite 430
Herrlich wie Trump die versammelte EU-Truppe abledert, sie sollen mal endlich mehr Steuern für Militärausgaben und so, und wie die nun so dastehen und sich hinter vorgehaltener Hand fragen, was der da überhaupt erzählt, sofern sie englisch überhaupt verstehen.




Geheimnisverbräter
25.05.2017
Seite 430
Ich hab mich noch nie um den Orgasmus meiner Örtlichen Frau gekümmert und was hab ich davon, wir sind immer noch zusammen.




          Seite 2         

 

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de

COPY & PASTE

Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Deutsche Presse geht auf Distanz zu Ariana Grande
Das Feuilleton kommt zu dem Ergebnis, dass Kommerzpop, wie er von Teenie-Idol Ariana Grande praktiziert wird, nicht zu den schützenswerten Kulturgütern oder von der Kunstfreiheit gedeckten Musikdarbietungen gehört. “Typisch, dass gerade solche, die eben noch von deutscher Leitkultur schwadronierten, so tun, als läge ihnen Ariana Grande am Herzen”, schriebt die Süddeutsche Zeitung entlarvend.

Örtliche Frau täuscht ihrem Mann vor, keinen Orgasmus zu haben, damit der sich nicht für einen guten Leibhaber hält und sich eine andere sucht
Jede Frau hat so ihre kleinen Tricks, um ihren Mann zu halten, wenn sie das will, oft auch, wenn sie nicht will, aber sie kann nicht anders, was sollen sonst die Leute denken. “Wichtig ist, dass der Mann nicht auf die Idee kommt, woanders wäre es besser”, sagt sie der ZZ ohne jede Anspielung auf politische Belange, denn unserem Land geht es so gut wie nie.

So blamiert sich Sänger Morrissey mit an umstrittene Äußerungen grenzenden Äußerungen
Seine Musik war immer schon düster-morbid, und mit seinen Texten umschiffte er geschickt die Grenze zu strafbaren Falschmeldungen (“Jeder Tag ist wie Sonntag”), doch im Alter scheint Morrissey endgültig wirr geworden zu sein. Aus der rechten Ecke hetzt er gegen Politiker, die nicht seine islamophobe Meinung zu den schrecklichen Anschlägen teilen. Schon schlimm, was Krankheit und Demenz anrichten.

Heiko Maas plant Strafverschärfung bei Wahlbetrug
Schon jetzt macht sich strafbar, wer bei der Wahlauszählung mogelt. Heiko Maas plant, den Straftatbestand um das Merkmal “und damit die Demokratie gefährdet” zu ergänzen. Koalitionspartner CDU/CSU signalisiert gemeinsam mit der Opposition grundsätzliche Zustimmung: “Gegen rechten Wahlbetrug kann endlich hart vorgegangen werden”, meinte die Ostbeauftragte.

Grüne kritisieren Einsatz von Wachschweinen
Auch in privaten Haushalten werden immer mehr Schweine zur Bewachung eingesetzt, was nicht nur Tierschützer empört, sondern auch sonstige Grüne. “Damit werden die Einbrecher vorabstigmatisiert, und überhaupt kommen die sozialen Ursachen der Einbrüche, die sowieso rückläufig sind, zu wenig zur Geltung”, sagte Simone Peter in der Tagesschau.

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum