EMPFEHLUNGEN

Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher
Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Es muss ein Geheimnis geben, da ist sich der Rabe ganz sicher. Nichts als Zufall, sagt der Hund.
Es muss ein Geheimnis geben, da ist sich der Rabe ganz sicher. Nichts als Zufall, sagt der Hund.


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 514

Seite 1         

Dieter D. D. Müller
28.05.2018
Seite 591
... oder der Betrachtende glaubt, zwei Pferdeärsche vor sich zu haben wie im vorliegenden Fall. Ist aber im Prinzip genauso gut wie einer.




Dieter D. D. Müller
28.05.2018
Seite 591
@August und Ghostwriter: Das Bild ist zuallererst mal betont lieblos gezeichnet, was man Bernd Zeller gar nicht hoch genug anrechnen kann. Grüne dürfen nicht auch noch bunt und detailreich ausziseliert werden. Das haben sie weder verdient, noch entspricht es ihrem monotonen Weltbild. Möge dies die endgültige Wende in der Grünen-Darstellung einleiten! Zeller, do it again! Nie wieder bunte Grüne! Idioten zu Strichmännchen – Farben sparen!

Zweitens: Pferd oder Arsch ist hier nicht die Frage. Jede/r Abgebildete ist Pferd und Arsch zugleich. Das kommt von Zellers neuer Technik und mündet in die Zellersche Unschärferelation für Grüne, den sog. Pferd-Arsch-Dualismus. Bei optimaler Ausführung durch den Gezeichnethabenden glaubt der Betrachtende, einfach einen Pferdearsch vor sich zu haben. Das ist auch der Sinn der Sache. Wer will noch zwischen Pferden und Ärschen unterscheiden, wenn er eine einzige Jauche vor sich hat? Für so was dürfen keine Kunstmittel verschwendet werden! Weiter so!




Ghostwriter
27.05.2018
Seite 591
Oder so: Auf dem Bild rechts oben ist rechts das Pferd und links der Arsch...




August
27.05.2018
Seite 591
Sehe ich das richtig: Anton H. als zeichnerisches Kompliment zum Pferdearsch?




Selbständiger Rentner
27.05.2018
Seite 591
@Antwort: Das wollte ich noch dazu sagen, dass man auch noch im Alter Selbstständer haben kann. Aber das kann man mit 50 oder 51 natürlich noch nicht so genau wissen. Nur Mut.




Antwort...
27.05.2018
Seite 591
... auf die Frage, wozu ich lieber gehören würde: zu den Mutigen. Aber dazu fehlt mir leider (noch) der Mut &#9785;&#65039;




B.w.
27.05.2018
Seite 591
"Brat brat ohne los mit...nein...warten Sie..."

So sehn Sieger aus.




Besserwisser
27.05.2018
Seite 590
Genau, so hat bei Loriot mal jemand eine Konzertkarte gewonnen, weil er an einem entsprechenden Gewinnspiel teilgenommen hat.
Und der Siegerslogan war: "Brat fettlos mit Salahmo ohne".
Oder renn ich hier schon wieder offene Türen ein?
Nichts für ungut.

Antwort:
Es stand aber da: "Salahmo ohne fettlos fett fett brat brat."



GP
27.05.2018
Seite 590
Mo Salah könnte auch Teil eines Bratfett-Silbenrätsels sein.

Antwort:
Oder eine Vorgeschichte von Star Wars.



Dummer Leser
27.05.2018
Seite 589
Gestern als Satire in der ZZ ("Studentin fühlt sich schuldig...", S. 589), heute ist's Realität:
Tuja Halali und irgendeine AWO-Mitarbeiterin fühlen sich schuldig, weil sie über Ausländer vorurteilartig gedacht haben (cf. welt.online).

Wenn ich nur wüßte, für was ich mich mal schuldig fühlen könnte...

Antwort:
Für das Klima in der Vergangenheit.



Seite 1         

 

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de
publicomag.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Ich war auf dem Land, und die dort herrschende Wildschweinophobie hat mich entsetzt
Wildschweine gehören zum Landleben wie Gasthöfe und Radfahrer, aber was die Bauern an Vorbehalten gegen die Wildschweine pflegen, basierend auf ihrer Ideologie von Blut und Boden, hat mich umgehauen. Die selbsternannten Landwirte sollten mal einen Blick in die Supermärkte werfen, dann wüssten sie, dass niemandem was weggenommen wird. Ich habe an meinem Institut gleich neue Gelder beantragt, um darüber zu forschen.

Studie an örtlicher Frau zeigt, dass Schokolade nicht froh macht, auch in großen Mengen nicht
Schokolade hebt die Stimmung? Weit gefehlt, aber ein häufiger Irrtum. Wer in mieser Stimmung das süße Leckerli konsumiert, dem ist bloß alles egal, aber das macht noch nicht froh. Dazu müssen schon härtere Stoffe ran. Doch zurück zur Schokolade, die örtliche Frau müsste, wenn an dem Gerücht was dran wäre, bester Laune sein, ist sie aber nicht, was auch soziale Ursachen hat. “Als Politikerin kann ich erst froh sein, wenn wir alles umgesetzt haben”, sagte sie der ZZ-Mediengruppe.

Warum Trumps Jerusalem-Entscheidung einzelne Palästinenser zu Märtyreraktionen zwingt
Erstens, weil sie falsch ist, wie ein Blick in die Zeitungen zeigt, aber zu unabhängigen Meinungen hat Trump bekanntlich ein unausgegorenes Verhältnis, wie ein Blick in die Zeitungen zeigt, und zweitens märtyrisiert er damit die gesamte arabisch-muslimische Welt, denn seit zwanzig Jahren hat jeder Präsident alle halbe Jahre die Verlegung de US-Botschaft nach Jerusalem aus Gründen der Sicherheit zurückgestellt. Der nicht, und damit zeigt er, dass er die potentiellen Märtyrer nicht ernstnimmt. Was also bleibt denen nun anderes übrig, als ihre Religion falsch auszulegen und loszuschlagen? Genau, aber sie tun es trotzdem, denn jemand wie Erdogan reibt sich die Hände und redet von einem interreligiösen Konflikt, was zwar nicht stimmt, aber wir haben Verständnis dafür, dass es in der arabisch-muslimischen Welt nicht so akademisch-differenziert zugeht. Die Angst auf den Weihnachtsmärkten ist Trump zuzuschreiben.

Schnellmaßnahme gegen Kriminalität: Mannheim benennt sich um in Menschheim
Die beliebte Stadt Mannheim kam aus den Neutralschlagzeilen nicht heraus, weil sich immer mehr Vorfälle ereigneten, bei denen es zu Ereignissen kam. Doch warum ausgerechnet Mannheim, eine Stadt, die sich als Ausgeburt an Toleranz und Vielfalt versteht? Männer. Das ist der Grund, wenn man nur unbefangen in die Statistik schaut. “Mit dem Mann als Namensgeber der Stadt wachsen natürlich Männlichkeitsrituale und Männlichkeitskulturen stärker als der bunte Rest”, sagte die Stadtdezernentin für Miteinander und Frauen. Da war die Umbenennung reine Formsache.

SPD beendet Zusammenarbeit mit Martin Schulz in beiderseitigem Einvernehmen
Der langmonatige Vorsitzende der SPD Martin Schulz beendet seine Arbeit im Vorstand der Partei. Dies gab am Vormittag Andrea Nahles bekannt. “Wir danken dem für seinen unermüdlichen Einsatz für das Land und die Sozialdemokratie”, sagte sie am Rande der Presselounge. Martin Schulz wechselt in die Wirtschaft und denkt über eine europäische Vergemeinschaftung des Buchhandels nach.
Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 

ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz