EMPFEHLUNGEN


Deutschlantis
Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.



Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Die offizielle Autobiografie von Osama bin Laden.
Die offizielle Autobiografie von Osama bin Laden.


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 479

Seite 1         

O.w.m.
25.09.2017
Seite 479
Teflonmerkel ist das eine Problem. Das andere ist: In der CDU gibt's nur noch Nullen und Schwule. Alle anderen sind gegangen (worden).




Leser1
25.09.2017
Seite 479
Wenn die Frauenurinalbäume trotz guter Bewässerung eingehen, ist das dann frauenfeindlich vom Baum?




Leser
25.09.2017
Seite 479
Endlich bald mal wieder grüne Ministerx: Goebbels-Dinges - Religionsministerium, Volker Beck - Ministerium Kinder und Jugend .... aber man weiß noch nix genaues...




ZZ-Leser
25.09.2017
Seite 479
@O.w.m: Die 8,6 Stufen scheinen Teflonmerkel nicht sonderlich viel auszumachen. Es scheint ihr sogar schlichtweg egal zu sein. Es sind schließlich nicht ihre Stufen, sondern die der CDU/CSU.
Sie selbst bleibt immer oben, egal wie viele Stufen die anderen ihretwegen hinunterfallen :-)




O.w.m.
25.09.2017
Seite 472
@ZZ-Leser: Na, immerhin 8,6 Stufen hinunter.
Ist doch ein Anfang.

Antwort:
Geht aber nicht weiter, vier Jahre lang.



visueller Typ
25.09.2017
Seite 479
Diese Frauen-Bäume regen offenbar die geballte Phantasie der ZZ-Leser an. Deshalb wollte ich sponatn anregen, dass die ZZ vielleicht mal ein Symbolbild davon bringt, damit auch weniger phantasiebegabte Menschen wie z.B. ich sich etwas darunter vorstellen können. Und siehe da, es ist ja schon eins da, ein Symbolbild. Danke dafür!

Merkel: Bevor man die Leserbriefe liest und sich umgehend mit Verbesserungsvorschlägen wichtig macht, sollte man erst mal die ZZ lesen und die Bilder anschauen. Es lohnt sich! Das müsste ich als visueller Typ eigentlich am besten wissen. Aber nobody is perfect, nicht mal ich.

Antwort:
Bäume sind Schäume.



Satiricus
25.09.2017
Seite 479
Nichts haben Frauen mehr ersehnt als diese Bäume. Und wieder einmal ist Berlin Vorreiter. Einfach wunderbar. Allerdings: kann man diese Flüssigkeit einfach so im Boden versickern lassen? Sollten nicht Behälter zum Auffangen daruntergestellt werden? Warum sollen denn nur Männer „Künstler“ sein? Oder ist d+xdas Kanadier_xX gar kein#x Männin?

Antwort:
Es geht an den Baumstamm, de Männerart gleichgestellt.



ZZ-Leser
25.09.2017
Seite 479
@Old white man: "... und fiel die Schlosstreppe hinunter."

Tja... wenn es doch nur so wäre. Aber was nicht ist, kann ja vielleicht noch werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt.




O.w.m.
25.09.2017
Seite 479
Oder war's die Kellertreppe zum Führerbunker unter der Reichskanzlei?

Antwort:
Egal, es kommt darauf an, wieder aufzustehen.



Old white man
25.09.2017
Seite 479
Zum Wahlergebnis passt ein abgewandeltes Zitat von Kurt Tucholsky:
"Die Staatsratsvorsitzende würdigte das verachtete Volk keines Blickes, raffte mit majestätischer Geste ihre Robe zusammen und
fiel die Schlosstreppe hinunter.".




Seite 1         

 

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de

COPY & PASTE

Der Text dieser Seite als Text

Örtlicher Typ hält sich aus dem Ding zwischen Kim und Trump heraus
Die beiden Streithähne Kim Jong-un und Donald Trump halten mit ihrer Kriegsrhetorik und ihrem Wasserstoffbombengerassel die Welt in Atem. Die ganze Welt? Fast. Aber der örtliche Typ hält sich da heraus und lässt die sich gegenseitig angiften. “Mir egal, wie die sich gegenseitig angehen, das sind beide verrückte Größenwahnsinnige, wobei Trump die größere Vernichtungskraft befehligt und deswegen noch gefährlicher ist”, sagte der örtliche Typ der ZZ.

Berlin: Senat stellt Bäume auf, an die Frauen urinieren können
Andere Städte mit einem Senat haben es vorgemacht (Hamburg, Bremen), jetzt ist auch Berlin auf den Trichter gekommen: “Ich habe mich immer über Männer geärgert, die an Bäume pinkeln”, sagt die Berliner Senatorin für Gleichstellungsschutz im ZZ-Gespräch. “Frauen können das nicht, und wir haben lange überlegt, wie dem abzuhelfen wäre, bis wir feststellten: es liegt an den Bäumen.” Kein Wunder eigentlich, denn es heißt ja schon der Baum. “Die Auswechslung des Baumbestandes schreitet voran, die neuen Bäume sind so geformt, dass Frauen ihren Bedürfnissen entsprechend sich erleichtern können, Transtucken natürlich auch.”

Wahl 2017: Große Zustimmung für Kurs der Kanzlerin
Union in nächster Koalition deutlich gestärkt
SPD verteidigt Platz 2 mit Abstand
Der Regierungsauftrag ist klar, auch die Abstimmung über die Politik der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel verlief im humanitären Sinne. Gut abgeschnitten haben auch die SPD mit deutlich über 20 Prozent sowie die Kräfteparteien Grüne, Linke und Liberale, die zusammen die selbsternannte Alternative überragen, die trotz aller Provokationen auf Platz 3 abrutschte. Bundespräsident Steinmeier sagte den Einsatz der Bundeswehr ab.

Durchschnittlicher Wähler findet, es hat großen Spaß gemacht
Es hat großen Spaß gemacht, den Parteien bei einem tollen Wahlkampf zuzusehen, findet der durchschnittliche Wähler im ZZ-Gespräch. “Ich danke allen engagierten Helfern, die teilweise bis in die Nacht Plakate angebracht oder abgemacht haben und die ein großes Engagement an den Tag gelegt haben, dafür möchte ich allen herzlich danken.”

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum